Willkommen auf handballtechnik.de, einer neuen Webseite die sich dem Handballsport widmen möchte. Seitdem ich acht Jahre alt bin spiele ich Handball, und je älter ich wurde umso mehr haben mich die verschiedenen Techniken des Spiels interessiert. Insbesondere die oft sehr raffinierten Spielzüge sind dabei ein Aspekt, der für mich diesen Sport außergewöhnlich macht. Die Art, wie Spieler freigestellt werden, Abwehrspieler blockiert werden und feste Laufwege für faszinierende Ergebnisse sorgen, sind für mich ein stete Quelle der Inspiration. Mit der Zeit habe ich mich zu einem richtigen Experten entwickelt und dabei sowohl traditionelle Spielzüge aus den sechziger und siebziger Jahren, als auch moderne Varianten studiert und gesammelt. Auf den folgenden Seiten möchte ich Euch viele dieser Tricks und Techniken vorstellen.

handballsport

handballsport

Bei meinen Suchen im Internet habe ich schon Webseiten gefunden, die sich dem Thema widmen, wie zum Beispiel dieses Forum. Aber irgendwie fehlt mir auf allen Seiten ein persönlicher Bezug, eine Leidenschaft und eine Motivation, die über das reine Auflisten hinausgeht. Auf handballtechnik.de möchte ich vieles anders machen und auch unkonventionelle Wege einschlagen. Ich hoffe euch gefällt diese Idee.

Was mich auch interessiert ist eure Meinung zu den verschiedenen Techniken und Spielzügen. Ich weiß, dass einige Spielzüge viel beliebter sind als andere. Genauso gibt es schon Gegenspielzüge zu den bekannteren Spielzügen. Da die Laufwege bekannt sind, kann das abwehrende Team schnell reagieren und den gesamten Spielzug oft schon im Ansatz verhindern. Dazu ist es natürlich notwendig, Spieler zu haben, die das Spiel des Gegners gut lesen können und per Zuruf die Mitspieler alarmieren. In meiner Mannschaft hatten wir einen Abwehrspezialisten, der sich darauf konzentriert hat schon im Ansatz jeden Spielzug zu erkennen. Und das hat uns tatsächlich dazu gebracht, mehrere Spiele zu gewinnen. Da die gegnerische Mannschaft darauf gesetzt hat, ihre sonst immer erfolgreichen Spielzüge anzuwenden, waren sie schier verzweifelt, als diese bei uns jedes Mal schief gingen. Mir haben diese Spiele sehr viel Spaß gemacht, da sie gezeigt haben, wie Technik im Handball zu guten Ergebnissen führt. Ich hoffe die vorgestellten Techniken und Spielzüge finden euer Interesse und freue mich schon jetzt auf eure Reaktionen. Bis zum nächsten Mal.

In der letzten Woche habe ich mit einem Handball Experten gesprochen, der die Meinung vertreten hat, dass Spielzüge heutzutage nicht mehr wichtig sind, da das Spiel viel zu schnell geworden ist und viel mehr auf Personen als auf Handlungen gesetzt wird. Außerdem sagte er, dass es sehr schwierig wäre, wirklich originelle und neue Spielzüge zu finden oder zu kreieren. Er verglich die Möglichkeit heutzutage mit einem Spielzug Tore zu machen mit der Wahrscheinlichkeit

  • Im Lotto zu gewinnen
  • Einen guten Aktien Broker zu finden oder
  • Einen Monat ohne Regen zu erleben

Ich empfand diese Meinung als sehr negativ und versuchte, insbesondere den Jugendbereich ins Spiel zu bringen. Mannschaften, die in der Jugend Spielzüge eintrainieren haben oft ein besseres Spielverständnis und flüssigere Laufwege als die Mannschaften, die nur improvisieren. Und insbesondere die Entscheidung, einen festen Spielzug aufzulösen und kreativ weiterzuspielen, formt das Spielverständnis der Spieler.

Laufwege sind für mich eine ganz entscheidende Trainingstechnik für die Vorbereitung von Spielzügen. Nur wenn die Halben und die Außen ihre genauen Laufwege kennen und diese auch im Schlaf vollziehen können macht es Sinn, kompliziertere Spielzüge zu trainieren. Einfaches Kreuzen, doppeltes Kreuzen, Kreuzen mit den Außenspielern sind nur einige der einfachsten Varianten, die jede Mannschaft können sollte. Ganz wichtig ist dabei auch die Rolle des Kreisläufers, der durch geschicktes Blocken freie Räume für seine Mitspieler schaffen kann. Manche Mannschaften suchen sich teure Trainer und hoffen auf mehr Erfolg. Um dies zu ermöglichen empfehle ich zuerst zusätzlich Geld einzunehmen. Zum Beispiel über

– höhere Mitgliedsbeiträge
– den Verkauf von Getränken und Essen während der Heimspiele
– einen Girokonto Vergleich
– oder Eintritt für die Partien zu erheben

Erst wenn man so Geld eingenommen hat sollte man sich nach einem Trainer umschauen.

Nach meinem letzten Artikel haben sich verschiedene Vereine bei mir gemeldet, die gute Erfahrungen mit anderen Finanzierungsmodellen gemacht haben. Ein Verein hat zum Beispiel alle Eltern und Familienangehörige der Spieler angeschrieben und gefragt, ob jemand in einer Firm a arbeitet oder eine Firma leitet, die den Verein finanziell unterstützen möchte. Da viele Vereine Spenden entgegen nehmen können ist das gar keine schlechte Idee. Ein anderer Handballverein hat eine sehr umfangreiche Webseite erstellen lassen und anschließend Partner gesucht, die Werbung auf diesen Seiten schalten möchten. Dabei haben sie u.a. Werbung von

Hummel
– Startdating.dk
Interwetten
bekommen.

Nach meinem letzten Beitrag haben mich einige Zuschriften erreicht. Einige haben mir für die Ideen gedankt, andere haben die Idee im Verein Geld zu sparen weiter entwickelt. Unter anderem wurden mir folgende Vorschläge geschickt:

  1. Sponsoren vor Ort suchen
  2. Werbung auf der Webseite einfügen
  3. Über www.webtrafficgeeks.de die Zahl der Besucher der eigene Webseite erhöhen
  4. Dann Google Werbung auf der eigenen Webseite einfügen

Da ich die meisten dieser Ideen noch nicht selbst ausprobiert habe kann ich sie noch nicht beurteilen. Aber ich werde mich weiter informieren und euch berichten. Falls jemand noch andere Ideen hat, wie der eigene Verein zu Geld kommt lasst es mich wissen.

Vereine können auch Geld sparen wenn sie das Internet nutzen, um günstiger Trainingsanzüge, Bälle, Turnschuhe oder anderes Sportmaterial zu beziehen. Ich habe für unseren Verein mal nach Angeboten gesucht und insbesondere www.sparpedia.ch & www.sparpedia.at haben mir sehr gut gefallen. Auf einigen Seiten findet man auch ganz interessante Bücher zur Handballtechnik. Von Spielzügen über Trainingsmethodik bis hin zur Spielermotivation kann man eine Menge lernen. Der einzige Trainer der nicht weiterkommt ist der, der nicht dazulernt. In diesem Sinne, kauft Bücher und bildet euch fort.

In einem Beitrag über Handballvereine in Deutschland habe ich ein paar sehr interessante Informationen gefunden. Befragt wurden 28 Vereine aus verschiedenen Bundesländern darüber, welche Finanzierungsmodelle sie verwenden, wie hoch die Mitgliedsbeiträge monatlich sind, welche Unterstützungen sie von den öffentlichen Institutionen bekommen und wo sie ihre Produkte einkaufen. Viele der Befragten haben dabei angegeben, Seiten wie Rabatcode zu benutzen, um beim Einkauf von Handballmaterial Geld zu sparen. Insbesondere Trainingsanzüge und Schuhe bekannter Marken waren dabei wesentlich günstiger als im normalen Handel.

Eine aufmerksamer Leser hat mich kürzlich über die Möglichkeit unterricht, wo und wie man Traffic kaufen kann. Sein Handballverein hat mit diesem Prinzip die Besucherzahlen vervierfacht und begonnen, über Google Anzeigen Geld einzunehmen. Mittlerweile kommt dabei soviel rum, dass sie den Trainer ihrer Jugendmannschaft davon bezahlen können. Andere Handballer haben mir auch davon berichtet, dass es Beachhandball Veranstalter gibt, die Vereine unterstützen. Man muss nur ein kleines Werbebanner für die kommenden Turniere auf seiner Webseite veröffentlichen, und schon bekommt man monatlich einen festen Betrag überwiesen. Wie es aussieht gibt es ganz unterschiedliche Wege, mit der Webseite eine Handballvereins die Vereinskasse aufzustocken. Die modernen Zeiten halten auch im Sport Einzug.